Alle Jahre wieder steht der Besuch beim ach so geliebten Zahnarzt an. Und dieses Jahr das erste Mal bei einem spanischen Zahnarzt…

Noch in der Schweiz bei der Planung unseres Abenteuers fand ich es doch recht cool, dass bei unserer privaten spanischen Krankenversicherung eine jährliche Kontrolle beim Zahnarzt gratis dabei ist. Und das bei knapp 38 Euro pro Monat für die Kranken- und Unfallversicherung.

Doch als dann die Zeit gekommen war, mich bei einem Zahnarzt anzumelden, fand ich es plötzlich nicht mehr so cool. Ist es eine Art Bauernfängerei? Gratis zum spanischen Zahnarzt und dann versucht dieser, seinen maximalen Profit aus einem Ausländer herauszuholen? Wie ist das wohl, wenn man mit weit aufgerissenem Mund auf der Liege liegt und der Zahnarzt in undeutlichstem Andalusisch durch seinen Mundschutz fragt, ob man den Zahn jetzt gleich ziehen lassen will? Mal ganz abgesehen davon, dass Zahnarzt-Spanisch eh nicht in meinem Wortschatz vorhanden ist… Und ich gebe es zu: ein Termin beim Zahnarzt gehört definitiv nicht auf die Liste «Was ich gerne mag».

Ich habe mich entschieden, in Spanien zu leben. Also gehört es auch dazu, seine Zähne einmal im Jahr einem spanischen Zahnarzt zu zeigen. Martina ist da etwas anderer Meinung und bleibt bei ihrem Schweizer Zahnarzt.

Ich konsultiere also die Homepage unseres spanischen Krankenversicherers und suche dort nach einem Zahnarzt in Ronda, der auch wirklich durch die Krankenversicherung bezahlt wird. Denn bis jetzt hat die Versicherung noch nichts bezahlt – weder bei meiner Rauchvergiftung beim Kaminbrand noch beim Knochenbruch von Martina.

In ganz Ronda gibt es nur einen Zahnarzt, welcher von unserer Krankenversicherung anerkannt wird. Aber das spielt ja keine Rolle: keine Wahl – keine Qual! 😃

Bei unserer nächsten Einkaufstour suchen Martina und ich meinen zukünftigen spanischen Zahnarzt in einer der vielen engen Gassen in Ronda. Neben den eher älteren Hausfassaden sticht der moderne Eingang mit dem Schild «Clínica Dental» richtig hervor.

Hinein kommt man nur, wenn man klingelt und wartet, bis die Praxisassistentin die Türe öffnet. Wir werden freundlich begrüsst und gefragt, was wir wollen. Ich erkläre auf spanisch, dass ich gerne einen Termin hätte für eine Kontrolle und Zahnsteinentfernung. Ich halte ihr meine Versicherungskarte hin, damit auch klar ist, wer die Kontrolle bezahlt. 😃

Zu meinem Erstaunen kann ich gleich am nächsten Tag kommen. STOOOP… So pressiert’s mir also jetzt auch nicht. Und ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen, wenn man bei einem Zahnarzt so schnell einen Termin bekommt? Denn in der Schweiz muss man ja Wochen oder gar Monate warten.
Nun gut, irgendwann ist ja eh der Zeitpunkt da. Warum also herauszögern? Ich sage zu für einen Termin in drei Tagen.

Pünktlich erscheine ich beim Zahnarzt zu meinem Termin und muss zuerst ins Wartezimmer. Nach gut 20 Minuten kommt eine Frau mit Mundschutz auf mich zu und nimmt mich mit ins Sprechzimmer. Wie sich herausstellt, ist das meine spanische Zahnärztin. Und wie erwartet, spricht sie nur andalusisch. Aber okay, solange es nur um Mund auf- und zumachen geht, kommen wir schon miteinander zurecht. 😃 Ich muss ihr meine Personalien angeben und schon geht’s in den Behandlungsraum.

Der Behandlungsraum ist freundlich eingerichtet (so freundlich wie es halt geht in einer Zahnarztpraxis) und wenn man nicht an die Decke blicken muss, schaut man an ein schönes wandfüllendes Bild.

Beim spanischen Zahnarzt - Behandlungszimmer

Und dann geht’s los. Mund auf und Instrumente rein. Dann macht die spanische Zahnärztin ein paar Fotos von meinen Zähnen und schon geht der Stuhl wieder nach oben. Sie zeigt mir auf dem grossen TV-Bildschirm an der Wand meine Probleme: Zahnstein (deswegen bin ich ja da), abgeraspelte Zahnflächen (das weiss ich schon) und ein Loch! Doch alles der Reihe nach. Jetzt werden zuerst die Zähne vom Zahnstein befreit und in der Zwischenzeit macht mir ihr Kollege eine Offerte für die Behandlung des Lochzahnes.

Die Dentalhygiene ist absolut schmerzfrei und geht viel schneller, als ich das von der Schweiz gewohnt bin. Alles ist irgendwie viel zackiger als bei meiner bisherigen tschechischen Dentalhygienikerin aus Luzern.

Nach der Behandlung führt sie mich wieder ins Sprechzimmer, um die Offerte für die Behandlung des Lochzahnes zu besprechen. Sie druckt die Offerte aus und legt sie vor mich hin. Etwas verdutzt schaue ich auf den fettgedruckten Betrag unten rechts: 35€! Ich überlege kurz…und sage die Behandlung zu.

Vier Tage später ist es soweit: mein Loch soll heute geflickt werden. Martina hat schon dumm gewitzelt, für 35€ gibt es wahrscheinlich keine Betäubung. Aber da hat sie sich getäuscht. Ich bekomme 2 grosse Betäubungsspritzen und die Bohrerei am Zahn tut fast gar nicht weh. Nach einer guten Stunde kann ich die Zahnarztpraxis wieder verlassen.

Da ich noch kurz etwas einkaufen will, gehe ich zu Fuss in die Einkaufsstrasse von Ronda. Plötzlich habe ich das Gefühl, dass meine Backe von den Betäubungsspritzen immer dicker wird. Und mir wird jetzt auch schwindelig. Keine Ahnung, was die liebe Zahnärztin mir da gespritzt hat, aber es haut mich fast um. Mit letzter Kraft gehe ich zurück zum Auto und warte dort auf Martina. Zum Glück sind wir zusammen in die Stadt gefahren, denn so kann sie mich wieder nach Hause bringen.

Mittlerweile ist mein halbes Gesicht gelähmt. An ein Mittagessen ist gar nicht zu denken, da ich die Gabel und das Essen im Mund nicht spüre. Na ja, dann ist halt fasten angesagt. Am Abend ist mein Mund wieder voll funktionsfähig und sogar die geflickte Stelle kann wieder kräftig zubeissen. 😃

Zum Mut-Machen für alle, die es noch vor sich haben: das Werbevideo meines spanischen Zahnarztes:

 


(Fotos: Clínica Dental Téllez & Fernández, http://www.clinicadentalronda.com)


 

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
AlainZahnkrone Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Zahnkrone

Schön zu hören, dass es mit dem Zahnarzt dann doch noch gut ausgegangen ist. Ich persönliche fahre ja für alle Zahnbehandlungen nach Budapest. Dort gibt es auch kein Sprachproblem, weil die alle super Deutsch sprechen und dann doch nach der Philosophie „Kunde ist König“ leben und sehr entgegenkommend sind.

Alain
Alain

Thank you for the tip : I am going to take your dentist to have my following control done. I wasn’t very happy with the one I have chosen in Ronda last year, just to get rid of the plaque and tartar. It was really not the same job that the one of an hygienist at my dental clinic in Aubonne in Switzerland (which in fact was an English hygienist from England having a 3 working days in this clinic at Aubonne…